Treffpunkt 13.08.2017 - LKG-LH

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Zu dem Thema "Auf eigenen Füßen stehen" hatte Björn Völkers Apg 3,1-19  als Grundlage, wo es um die Heilung eines vom Leben benachteiligten Gelähmten an der Tempeltür ging.
Not- lage
 Das schöne Tor lädt die Gläubigen ein, in die Gegenwart Gottes zu treten und sich auf die Gottesbegegnung innerlich einzustimmen. Als einem, der sich nicht selbst fortbewegen konnte, war ihm der Zutritt zum inneren Tempelbereich verboten. Gesetzlichkeit hindert Menschen, schöne Aussichten zu leben.
 Gesetzlichkeit lässt Menschen am Boden liegen. Täglich legen sie ihn auf den Boden und drücken ihn nach unten.
 Seine hoffnungslose Ausgangslage und die schöne Aussicht vor Augen. Menschen leben in der Sichtweite des schönen Lebens, ohne Zugang zu haben.

An-sehen
 Die Jünger schauen ihn genau an. Beide Seiten nehmen einander wahr. Der andere wird wichtig.
 Indem sie sich gegenseitig ansehen, schaffen sie sich gegenseitig Ansehen. Die Würde als Mensch wird wahrgenommen.
 Hilfe beginnt, wo Menschen sich ansehen. Nicht vorbeischauen, sondern sich anschauen.
 Wer genau hinsieht, versteht die Not des anderen und trennt sich von Klischees.

Ent-täuschung
 Vor der Gabe entsteht die Enttäuschung. Petrus sagt, was er nicht geben wird, weil er es nicht geben kann.
 Ein Name statt Almosen. Eine Macht, die reicher macht als jede Geldgabe.
 Im Namen Jesu Christi ist Jesus selbst anwesend. Die geballte Vollmacht Jesu ist anwesend. Wir treten im Namen Jesu auf. Ist uns das bewusst.
 Menschliche Erwartungen müssen enttäuscht werden, damit die Menschen begreifen, was sie durch Jesus bekommen.

Auf-richten
 biologisches Wunder: Lahm von Geburt, keine Muskeln, V.7+8
 Rechte Hand geben, aufrichten – uns das bewusst machen, was Hand reichen für Wirkungen haben können
 Christliche Liebe richtet auf. Gesetzlichkeit drückt auf den Boden nach unten.
 Glauben heißt, aufrecht gehen können, einen Standpunkt zu gewinnen, auf eigenen Füßen zu stehen, aus der Abhängigkeit in die Selbständigkeit zu kommen.
 Glaube ist Beziehung zu Christus, nicht nur eine Bezeichnung für eine religiöse Meinung.

Der Treffpunkt wurde vom Chor der LKG Hützel vorbereitet und musikalisch begleitet. Im Anschluß gab es noch eine gute Gelegenheit nach der langen Sommerpause bei einem leckeren Grillfest miteinander ins Gespräch zu kommen.

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü